3 Wundermitteln gegen Schmutz & Wodka gegen Schimmel

Verschmutzte Teppiche, stinkende Abflüsse und Staubmäuse, die in den Zimmerecken und unter Schränken hausen – Hausarbeit kann grausam sein. Wer Herr über den Schmutz werden will, muss manchmal viel Geld für teure Reiniger ausgeben. Mit einfachen Haushaltsmitteln lassen sich die Kosten drastisch reduzieren, ohne Kompromisse bei der Sauberkeit einzugehen.

Wundermittel Nummer 1: Backpulver

1. Teppiche und Polstermöbel einfach mit Backpulver bestreuen, um lästige Tiergerüche zu entfernen. Das Pulver einfach eine Zeit lang einwirken lassen, bevor es abgesaugt wird. Diese Methode ist auch gut geeignet, um den Geruch von Erbrochenem (zum Beispiel von Babys oder Kleinkindern) zu entfernen.

2. Üble Gerüche aus dem Kühlschrank verbannen. Eine kleine Schüssel mit Backpulver eignet sich hervorragend, um unangenehme Düfte aufzunehmen. In eine der hinteren Ecken gestellt, nimmt diese Methode nicht viel Platz in Anspruch und sorgt für Frische im Kühlschrank. hiermit können selbst der Geruch von Käse und Fisch beseitigt werden. Ist das Backpulver zu schwach, können die Kühlschrankinnenwände mit einer kleinen Menge Vanilleextrakt abgerieben werden.

3. Verstopfte Abflüsse verursachen oft üble Gerüche in der Küche und im Bad. Eine professionelle Reinigung kann sehr teuer und aufwendig sein. Sie können bei einer leichten Verstopfung einfach eine viertel Tasse Backpulver in den Abfluss geben und mit einer Tasse Essigessenz nachspülen. Diese Mischung einfach eine viertel Stunde einwirken lassen und dann mit heißem Wasser kräftig durchspülen.

4. Im Ofen ist die Verschmutzung meist schleichend – Spritzer von Fett und Saucen setzen sich fest und brennen ein, wenn nicht jedes Mal gereinigt wird. Wer professionelle Ofenreiniger benutzt, behält oft unangenehme Gerüche von Chemikalien zurück, die nicht gut zu leckerem Essen passen. Auch hier bietet Backpulver eine kostengünstige Alternative. Das Backpulver wird mit Salz und Wasser zu einer Paste vermischt, die im Ofen verteilt wird. Nach 15 Minuten Einwirkzeit kann der Ofeninnenraum mit einem Lappen und etwas warmem Wasser ausgewischt werden. Das Ergebnis wird Sie erstaunen.

Wundermittel Nummer 2: Zitronensaft

1. Wasserkocher entkalken: Wer in Regionen mit hartem Wasser lebt, kennt die weißen Ablagerungen im Wasserkocher. Mit der Hilfe einer Zitrone oder Zitronensaft aus der Flasche kann der lästige Kalk entfernt werden. Einfach eine Zitrone in Scheiben schneiden und im Wasserkocher auskochen. Das Zitronenwasser einfach über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag entfernen. Damit kein Zitronensaft im Kessel bleibt, sollte dieser mit klarem Wasser ausgespült und ausgekocht werden. Alternativ kann auch Zitronensaftkonzentrat oder klarer Essig verwendet werden, falls Heizspulen im Wasserkocher sind. Bei der Verwendung von Essig, sollte allerdings gut gelüftet werden, da es hier zu unangenehmen Gerüchen kommt. Nach der Behandlung wird der Kocher viel effektiver arbeiten und Strom sowie Zeit beim aufkochen sparen.

2. Mikrowellen reinigen: Einfach Zitronensaft mit Wasser verdünnen und in der Mikrowelle für fünf Minuten erhitzen. Der entstandene Dampf löst die Verschmutzungen und sorgt für ein frisches Aroma im Gerät.

3. Abgewetze Holzmöbel können mit ein bisschen Zitronesaft und Olivenöl wieder fit gemacht werden. Diese Mischung lässt müdes Holz wieder glänzen und entfernt Flecken und Verschmutzungen.

Wundermittel Nummer 3: Essig

1. Verkalkte Duschköpfe: Essigessenz oder starken klaren Essig in einen Gefrierbeutel geben und den Duschkopf darin einweichen. Es ist ratsam, den Beutel mit einem Gummi zu verschließen, damit nichts ausläuft. Diese Konstruktion über Nacht ruhen lassen und am nächsten Tag mit Wasser abspülen. Verschmutzungen im Inneren sollten sich so lösen.

 Verkalkte Duschköpfe

2. Streifenfreie Fenster: Einfach Essig und Zeitung zum putzen nehmen. Einen Teil Essig und drei Teile Wasser mischen, die Fenster wie gewohnt putzen und danach mit Zeitungspapier trocken reiben. Das Resultat: Streifenfreier Glanz, wie aus der Werbung.

Sonstige Wundermittel im Haushalt

1.  Shampoo: Leichte Verschmutzungen im Badezimmer mit Haarshampoo entfernen. Einfach auf einen Schwamm geben und wie normale Reiniger verwenden.

2. Alles Banane. So wie Walnüsse, kann auch Bananenschale zum Verdecken von Kratzern im Holz benutzt werden. Einfach die beschädigte Stelle mit der Innenseite der Schale abreiben und ein wenig polieren. Wichtig: Diese Methode erst an einer nicht sichtbaren Stelle testen!

3. Es gibt Reis, Baby: Verschmutzte Vasen mit einer Mischung aus ungekochtem Reis, Spüli und Wasser reinigen. Einfach die Mischung in die Vase geben und ausschwenken. So sollten sich die Verschmutzungen am Boden lösen lassen.

4. Salz und Grapefruit: Besonders hartnäckige Fettspritzer lassen sich mit dem aggressiven Gemisch abreiben. Die Grapefruit aufschneiden und in Salz tunken, danach die Stelle mit der Frucht abreiben. natürlichen Wirkstoffe der Grapefruit wirken desinfizierend und hinterlassen einen frischen Duft in der Küche.

5. Tomatenketchup: Oft genutzte Pfannen sehen oft unansehnlich aus, doch bevor ein neues Set her muss, einfach mit einer Schicht Ketchup bestreichen und 15 Minuten einwirken lassen. Die Säure in der Tomatensauce reagiert mit dem Fett und lässt die Pfanne wieder glänzen.

6. Das Beste kommt zum Schluss – Wodka gegen Stockflecken: Schlechte Belüftung und ständige Feuchtigkeit führen oft zu Stockflecken im Badezimmer. Betroffene Stellen mit Wodka besprühen und 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit einer alten Zahnbürste abschrubben. Prost!

Kategorie: Haushaltshilfen

Beitrag teilen:

  • Facebook